Tagesschau + Weltspiegel: Journalisten und Touristen – ein Unterschied?

12. Januar 2009 Keine Kommentare

Da darf man die Seriösität der Berichterstattung schon mal in Frage stellen: Die ARD berichtet in Tagesschau und Weltspiegel von zwei unterschiedlichen – und wohl tatsächlich vorkommenden Situationen im aktuellen Krieg in Gaza: Journalisten in Gefahr und risikobereite Kriegstouristen. Dumm nur, dass dafür zweimal die selben Bilder gesendet wurden.

Mehr dazu bei Stefan Niggemeier, der auch einen Brief zitiert, der die ARD zur Stellungnahme auffordert.

Comedy Central mag sein eigenes Programm nicht

1. Januar 2009 1 Kommentar

Comedy Central

…anders ist es wohl nicht zu erklären, dass sie nun schon seit Wochen ihre Zuschauer mit einem “Hinweis in eigener Sache” gängeln, der zum Teil fast 1/4 der Fläche des Bildschirms einnimmt. Vielleicht ist es ja für die Verantwortlichen einfach nicht vorstellbar, wie es aussieht wenn man diesen Hinweis auf einem großen LCD-TV sieht, auf dem das veraltete 4:3-Format des Senders ohnehin schon nervt, und auf dem der Hinweis dann ungefähr einen halben Meter breit und 30 cm hoch ist.

Fiona Erdmann for President

19. Oktober 2008 Keine Kommentare

Gestern Abend hat RTL zum ersten mal die Show “Ab durch die Wand gesendet”. Dabei müssen B-Promis herannahende Wände “durchdringen” in dem sie möglichst exakt Figuren nachahmen die auf den Wänden in Form von Löchern abgezeichnet sind. Schaffen sie die Figuren nicht, fliegen sie entweder in einen Pool vor dem sie stehen, oder sie durchbrechen die Styroporwand. Beides wird dann als Fehler gewertet. Für jede erfolgreiche Figur gibts dann einen Punkt und die Mitglieder der Gruppe, die am Ende die meisten Punkte hat, kämpfen dann am Schluß um den Sieg. Soweit so langweilig. Na ok, ein klein wenig unterhaltsam war das. Die Moderatoren Sonja Kraus und Dirk Bach sind weitestgehend gut geeignet und durch einige Kandidatenpersönlichkeiten kann so eine Show in der Tat lustig sein. Ross Anthony (Brosis/Popstars) war z.B. so einer. Durch andere Kandidaten wird so eine Show hingegen nahezu unerträglich.

Das Paradebeispiel dafür war gestern Fiona Erdmann. Gerüchten zufolge hat sie schon beim Topfmodel-Wettbewerb durch ihre “besondere Persönlichkeit” für Aufsehen gesorgt, aber das was da gestern bei RTL ablief, war alles andere als feierlich. Eigentlich hätte RTL die Aufzeichnung der Show nach 5 Minuten unterbrechen und mit einem anderen Kandidaten nochmal von vorne anfangen müssen. Einen derartigen Mix aus Selbstdarstellung und Kleinkindgehabe erlebt man von einem erwachsenen Menschen selten und erträgt ihn auch kaum länger als ein paar Minuten. Frau Erdmann hat jeden einzelnen, möglichen Moment genutzt um sich in den Vordergrund zu drängen. Egal ob das nun eine Beschwerde über den Spielverlauf eines anderen Kandidaten, oder die Freude über eine gewonnene Runde durch irgendwen. Jede Sekunde in der nicht gerade eine Wand auf einen Kandidaten zurollte war eine potentielle Fiona-Erdmann-in-den-Vordergrund-Runde.

Bitte! Bitte! Diese Frau nicht wieder im Fernsehen engagieren – geht gar nicht. Von mir aus soll sie Modeln und meinetwegen hängt ihre Fotos überall auf – sie sieht ja ganz nett aus, aber bitte lasst sie nicht wieder den Mund vor einer Fernsehkamera aufmachen. Das ist schlichtweg nicht zu ertragen.

Kostenlose Subway-Schleichwerbung bei Galileo und Co.

8. September 2008 Keine Kommentare

Bevor es zur XXL-Schnitzel-Schwemme in den Reportagereihen von ProSieben und KabelEins kam, war durchaus nicht selten auch mal der unheimlich interessante Bericht über den Aufbau einer neuen Sandwichketten-Filiale oder der noch interessantere Aufbau eines Sandwichs im Restaurant einer Sandwichrestaurantkettenfiliale zu sehen. Dabei wurde natürlich immer sicher gestellt, dass es sich dabei um ein Sandwichkettenrestaurant einer beliebten Sandwichrestaurantkette handelt. ProSieben hat auf Anfrage von Stefan Niggemeier beteuert, dass die Darstellung von Subway (der Sandwichrestaurantkette) keinenfalls werblich sei. Die inhalte seien ausschließlich journalistischer Natur. Dass dem nicht so ist, hat die zuständige PR-Agentur “foleys PR” nun in einer Pressemitteilung recht offen kommuniziert. Sie schreiben unter anderem:

Das Team von foleys PR initiierte und begleitete dabei alle Drehs, bereitete deren Inhalte vor, briefte die Protagonisten und TV-Teams und stand ihnen und den jeweiligen Franchisepartnern vor ORt mit Rat und Tat als verantwortliche Kontrollinstanz (und Pressesprecher) zur Seite. Das Resultat: Über 73 Minuten kostenlose TV-Präsenz für SUBWAY® Sandwiches, mit 12,91 Millionen Gesamteinschaltquote und einem Mediagegenwert von über zwei Millionen Euro. Doch damit ist noch lange nicht Schluss: foleys PR hat bereits weitere spannende TV-Projekte für die Sandwichmacher in Arbeit.

Mehr dazu und die ganze Mitteilung gibt’s bei Stefan.

RTL, was sind eigentlich Emos?

10. Juli 2008 4 Kommentare

RTL Explosiv hat gestern Eltern gewarnt panisch gemacht mit einem Beitrag über Emos. Leider weiß RTL nicht was Emos sind und die Tatsache, dass sie das nicht mal selbst erkannt haben führt zu mehr Panikmache als nötig gewesen wäre.

Hier der Beitrag von RTL:

Und hier diverse ausführliche Kritiken dazu:

Liebe Eltern, die Sie jetzt denken “Hilfe, mein Kind ist Emo! Wie krieg ich die Beerdigung bezahlt?”: bitte glauben Sie nicht diesen enthirnten Schwachsinn, den RTL gestern Abend in Ihre Kacheltisch-Wohnzimmer gesendet hat.

via Coffe and TV, Katti und Kahta

Tags: , , ,

Deutsches Sponsoren-Fernsehen (DSF)

18. Mai 2008 5 Kommentare

Jaja, man hat es nicht leicht als Spartensender in der deutschen Fernsehwelt. Das beweist uns das Deutsche Sportfernsehen (DSF) mit zunehmender Penetranz und Nachhaltigkeit. Neben überflüssigen Werbesendungen, Oben-Ohne-Titten-Telefonspiele und Pokerturniere der obersten Unwichtigkeit ist auch das eigentliche Kernprogramme immer weniger zu ertragen. Während dieser Beitrag entsteht läuft im Programm der Münchner das Finale der zweiten Fußball-Bundesliga. Wir reden hier übrigens nicht von einem Premiumprodukt. Immerhin ist das nicht gerade die Königsklasse und das ist auch nicht Live – lediglich eine Zusammenfassung.

Seit dem Beginn der Sendung um 17:30 Uhr – also in ca. 1,5 Stunden liefen gefühlte 10 Werbeblöcke. Dabei kombiniert man Geschickt die “In 29 Sekunden sind wir wieder da…”-Variante die dann auch schon mal 33 Sekunden dauert mit 8-minütigen Hammerwerbeblöcken. Möglich wird das vermutlich nur, weil wir eine quasi Nichtexistente Medienaufsicht haben – vor allem Bayern läuft da ja bekanntermaßen gerne mal aus dem Ruder (mehr Informationen dazu und zu den unsäglichen Entgleisungen der Medienanstalten im Allgemeinen gibt’s in Artikel wie diesem bei Stefan Niggemeier.)

Schill Koks Video – Springer mahnt ab

11. März 2008 Keine Kommentare

Unglaublich. Da taucht doch vor einigen Tagen ein Video auf: Der ehemalige BILD-gemachte Hamburger “Senkrechtstarter” und als “Richter gnadenlos” bekannte Ronald Barnabas Schill ist darauf “beim koksen” zu sehen. Mittlerweile meint es der Springer Verlag nicht mehr so gut mit Schill und ob er da wirklich kokst sei mal dahingestellt. Fest steht jedoch, dass Springer einiges daran gesetzt hat dieses Video, an dem der Hamburger Verlag offenbar die Recht besitzt. in Umlauf zu bringen. Nachdem sich nun das besagte Video (zu finden bei Youtube unter dem Suchbegriff “Schill Koks”) über die Wege des Netzes so verbreitet hat, dass es eigentlich schon lange nicht mehr aufzuhalten ist, fängt Springer an reihenweise Nachrichtenportale abzumahnen und den entstandenen “Schaden” einzufordern. In nahezu allen Berichten zu diesem Thema fehlt mittilerweile das Video.

Offenbar hat man es bisher jedoch vorgezogen YouTube nicht zur Entfernung des Videos zu bewegen – die sind da nämlich bekanntermaßen sehr kooperativ und Entfernungen dieser Art dauern i.d.R. nur wenige Stunden. Da mag sich jeder nun seinen Teil dazu denken – auf jeden Fall stinkt das ganze und zwar gehörig. Bleibt abzuwarten ob Springer auch gegen die diversen Blogger vorgeht, die das Video eingebunden haben.

Ein nicht ganz so frisches aber ebenso interessantes Video findet sich ebenfalls bei You Tube und heisst “Ole von Beust & Springer-Presse: heimliche Wahlhelfer” – interessant.

Nachtrag: Zum Thema YouTube und Abmahnungen habe ich hier noch was gefunden.

2 Jahre kontinuierlich wenig

16. Februar 2008 1 Kommentar

Ja, viel ist hier nicht los, dafür ist das mittlerweile schon seit über 2 Jahren so. WIeder einmal unbemerkt hat der Netzblogger vor wenigen Tagen seinen zweiten Geburtstag gefeiert. Herzlichen Glückwunsch, Netzblogger.

Auch in Zukunft wird sich die Frequenz der Beiträge sicherlich nicht ändern, aber das muss auch nicht sein. Es ging hier nie um Masse und Größe. Dennoch viel Erfolg auf Deinem weiteren Lebensweg, Netzblogger ;)

[tags]geburtstag,jubiläum,2 jahre[/tags]

Mein neues Leben (XXL)

31. Januar 2008 Keine Kommentare

Wir schauen sie hier wirklich gerne, die Serien/Reportagen rund um die Deutschland-Auswanderer. Vorreiter und mit zwei Sendeterminen am besten vertretene Sendung seiner Art ist hier sicherlich “Mein neues Leben” bzw. “Mein neues Leben XXL” auf Kabel Eins. In der Maxi-XXL-Version läuft es Sonntag Abends von 20:15 bis 22:15 ganze zwei Stunden und am Donnerstag noch einmal von 20:15 Uhr bis 21:15. Insgesamt also 3 Stunden pro Woche. Dabei finde ich als halbwegs kritischer Zuschauer ehrlich gesagt nur wenige Punkte die mir missfallen.

Natürlich könnte man sich nun drüber beschweren, dass man offensichtlich immer besonders bescheuerte Auswanderer auswählt die ohne Englischkenntnisse in ein Land fahren in dem keine andere Sprache gesprochen wird, die außerdem fest davon überzeugt sind einen Job zu bekommen, der auch den Unterhalt in teureren Regionen sichert und haben dabei vollkommen verpasst, dass sie unter ihren Bedingungen überhaupt keine Arbeitserlaubnis bekommen können. Nahezu alle Folgen sind voll mit solchen »Kandidaten«. Aber das gehört wohl dazu und soll vermutlich den Unterhaltungswert der Sendung steigern. Ich finde es persönlich etwas schade, denn ich könnte auch mit etwas mehr Realitätsbezug und weniger ‘Schicksal’ leben.

Nichts desto trotz bin ich mehr als positiv überrascht, dass sie Sendung nun mit nur wenig Pause seit langer Zeit wöchentlich 3 Stunden Programm füllt ohne, dass wir bisher mit übermäßig vielen Wiederholungen genervt wurden. Das ist man vom deutschen Fernsehen definitiv nicht mehr gewöhnt. Bravo Kabel1!

[tags]tv,fernsehen, kabel 1, kabel eins, auswandern, mein neues leben[/tags]

VOX: Der heimliche Star

26. Januar 2008 1 Kommentar

Für mich wird VOX immer mehr der heimliche Star im deutschen Fernsehmarkt. VOX sonnt sich offenbar im RTL-Konzern im Schatten der großen Sender die täglich um Quoten und reisserische Programme kämpfen. Der Programmchef von VOX scheint ein Mann zu sein der Ahnung hat von seinem Posten.

In den Genres Reise und Kochen hat sich VOX hervorragend positioniert und bietet zudem ein hervorragendes Repertoire an erstklassigen US-Serien. Von Gilmore Girls bis hin zu Boston Legal zeigt der Sender unterhaltsamstes TV-Programm. Dazu hat man mit Formaten wie “Das perfekte Dinner” und den Damit verbundenen “Kocharena”-Shows Innovationen im deutschen Fernsehen geschaffen, die ihresgleichen suchen. Da können sich Produkte der “großen” Sender wie die Pro7-Märchen oder “Mensch ärgere Dich nicht!” auf Sat.1 eine ganz dicke Scheibe abschneiden.

Herzlichen Glückwunsch VOX – so macht man Fernsehen. Es wäre wünschenswert, wenn sich der ein oder andere Sender eine Scheibe davon abschneiden könnten – und damit meine ich nicht die Shows 1:1 zu kopieren.

[tags]fernsehen,tv,vox,serien,boston legal, gilmore girls[/tags]