Home > Artikel > Online Videorekorder save.tv getestet

Online Videorekorder save.tv getestet

Seit einiger Zeit wirbt der TVBlogger für ein Produkt namens save.tv.

Es handelt sich dabei um einen Dienst der damit wirbt den Videorekorder zu ersetzen. Ein Dienst also mit dessen Hilfe der gemeine User in der Lage ist TV-Sendungen aufzunehmen und herunterzuladen. Dabei treten in der Werbung interessante Schlagwort wie „Mehrere Aufnahmen gleichzeitig“ und „privates riesiges Videoarchiv“ auf.
Ich hab‘ mich da mal für die kostenlose 14-Tage-Testperiode angemeldet und konnte mir gerade die erste Test-Aufnahme zu Gemüte führen. Da save.tv vor der Anmeldung relativ wenig Informationen bekannt gibt, will ich dem ein oder anderen unter Euch die Anmeldeentscheidung mal erleichtern und aufdecken was dahinter steckt.

Die Anmeldung gestaltete sich etwas schwierig da mein eigentlich recht perfekter Müllsortierer die Anmeldemails in den Junkmailordner abgelegt hat. Beim registrieren müssen übrigens gleich die vollen Daten (inkl. Bankverbindung) angegeben werden, da sich die kostenlose Testphase selbstverfreilich nach 14 Tagen automatisch in ein kostenloses Jahresabo verwandelt. Wer also selber testen möchte: Kündigungszeitpunkt nicht versäumen.

Nachdem ich dann die Spammail Mail mit den Logindaten gefunden hatte, konnte ich mich erfolgreich einloggen und war ob der schönen und übersichtlichen Oberfläche positiv überrascht. Kaum 3 Klicks später hatte ich auch schon die erste Sendung in der Aufnahmeliste – ALF. Um’s gleich vorweg zu nehmen. Save.tv bearbeitet die Sendungen in keinster Weise (Komprimierung ausgenommen – dazu später mehr). Das heisst, dass die Aufnahme genau am angegebenen Zeitpunkt beginnt bzw. aufhört und auch keine Werbung entfernt wird. Im Endeffekt also in dieser Beziehung so gut und schlecht wie ein Stinknormaler Videorekorder ohne VPS (zur Unterstützung von VPS-Signalen konnte ich bisher nichts finden). Es bietet sich jedoch die Möglichkeit beim „programmieren“ einen Zeitversatz in Minuten für Anfang und Ende zu definieren.
Während die Aufnahme einer Sendung läuft, kann man dies Komfortabel unter dem Menüpunkt „meine Aufnahmen“ verfolgen. Es gibt dort verschiedene Status-Icons für „programmiert“, „aufnahme läuft“ (kann dann auch pausiert oder abgebrochen werden), „komprimierung läuft“ bzw. „download“.

Nach der Aufnahmezeit (im Falle von ALF gut 30 Minuten) erschien dann bei mir für ca. 10 Minuten das Komprimierungssymbol – anschliessend der Downloadlink. Der Download vom Server von save.tv (der übrigens bei Hosteurope steht) verlief sehr flott – die vollen mir zur Verfügung stehenden 3 MBit konnten genutzt werden. Die insgesamt 235 MByte große Sendung (mit etwas von mir programmiertem Ãœberhang am Anfang und am Ende) war in knapp 10 Minuten auf meinem Rechner. Insgesamt stehen dem User bei save.tv übrigens 10 Stunden (600 Minuten) Aufnahmekapazität zur Verfügung.
Das bisher einzig angebotene Komprimierungsformat ist wmv (Windows Media Video) und das relativiert die 10 zur Verfügung stehenden Stunden auch gleich wieder. Die Qualität lässt leider zu wünschen übrig. Ich hab das ganze zwar bisher nur am Flatscreen (PC) betrachtet, aber Komprimierungsartefakte sind schon deutlich zu sehen. Immerhin kommt das Video aber in 720 * 540 pixel daher. Außerdem ist mir bisher leider noch kein Tool bekannt, dass wmv-Files verlustfrei schneiden kann. Das halte ich für zwingend notwendig um die Mitschnitte nachträglich vom Überhang zu befreien. Die Möglichkeit die Videos auf DVD-Player-taugliche Formate zu brennen (VCD, SVCD) habe ich ebenfalls noch nicht getestet. Das reiche ich evtl. später nach.

Nun noch ein paar Worte zur Oberfläche und zu den Features:

Sender die zur Aufnahme zur Verfügung stehen (in der von save.tv vorgegebenen Kategorisierung):

  • Hauptsender 1: ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat.1
  • Hauptsender 2: Kabel 1, VOX, RTL2, SuperRTL, Tele 5
  • Regionalsender: Bayern3 (BR), SWR BW, West3 (WDR), HR
  • Spartensender: D:SF, arte, 3sat, n-tv, Phoenix, KiKa

Bei den Regionalsender könnte die Auswahl evtl. je nach Wohnort variieren.

Die Auflistungen der Sender und Sendungen erfolgt im Stile von www.tvtv.de bzw. im Stile einer Fernsehzeitschrift. Sehr übersichtlich und klar strukturiert. Großes Lob an dieser Stelle.

Die Auswahl der Sender ist jedoch leider aus meiner Sicht ein klein wenig unglücklich. Gern gesehen hätte ich hier noch N24, da hier doch hin und wieder interessante Dokus laufen, die ich mir (wenn ich Zeit habe) gern anschaue und demnach auch gerne aufnehmen würde.

Es kann aber wohl auch passieren, dass die Aufnahme fehlschlägt. Hierzu ein kleiner Auszug aus der FAQ:

„Aufnahme fehlgeschlagen“ Was bedeutet das?

Nach Sendungsaufnahme braucht der von Ihnen gesteuerte und gemietete Videorecorder noch einige Zeit um die Daten in das wmv – Format zu komprimieren und als Ihre persönliche Datei (Privatkopie) auf den von Ihnen gemieteten Festplattenplatz zu speichern. Sollte dieser Arbeitsvorgang fehlschlagen, steht Ihnen die Sendung nicht zur Verfügung.

Die FAQ bietet übrigens fürs betrachten der Aufgenommenen Sendungen am TV eine Anleitung um den PC mit dem TV zu verbinden – meines Erachtens nicht gerade der glücklichste Ansatz um dieses Problem zu lösen.

Noch was zum Thema GEZ: Ebenso laut FAQ muss man für die Teilnahme bei der GEZ angemeldet sein – also GEZahlt haben.

Fazit: Ich werde voraussichtlich den Dienst nach der kostenlosen Testphase nicht weiter nutzen. Der gewählte Format wird sich vermutlich nicht wirklich eignen um die aufgenommenen Sendungen artgerecht zu archivieren – aber vielleicht ändert sich das ja noch.

Ich hoffe die aufgeführten Infos sind für irgendwen hilfreich, auch wenn die Anordnung der Informationen aufgrund der Menge jetzt evtl. etwas chaotisch ist. Bei Gelegenheit gibt’s vielleicht noch eine Fortsetzung.

  1. 21. Februar 2006, 23:26 | #1

    Dein Berich gefällt mir sehr gut. Es deckt sich auch mit ein paar Erfahrungen von mir. Auch ich hatte dazu am 11.02.2006 einen Test veröffentlicht. Nachlesbar hier.

  2. 23. Februar 2006, 01:10 | #2

    Nun, ich würde fast sagen, das Programmangebot hält sich an die empfangbaren DVB-T-Sender. Wäre zumindest einleuchtend. Warum machen wir nicht alle unseren persönlichen Videorekorder auf?! ;)

  3. 10. Mai 2006, 23:25 | #3

    ich weiss nicht warum aber ein P2P-Videorekorderkonzept wäre doch das beste irgendwie oder? Gabs das nicht sogar schon mal von so nem übermäßig optimistischem Startup-Unternehmen?

  4. el_lobo
    4. Juni 2006, 09:40 | #4

    Ich finde Den test klasse! Auf meinem MAC (Intel) mact das ganze mit WMV ebenfalls nicht wirklich spaß da ich eine aufgenommene Sendung gern auf CD fürs Wohnzimmer brenenn würde. Ein kleiner Fehler hat sich übrigens eingeschlichen – Du schreibst „nach 14 Tagen automatisch in ein kostenloses Jahresabo“ – Sollte wohl kostenpflichtig heissen! ;-) NAch 14 Tagen kostet der Spaß Geld!!!

  5. Dirk
    24. Juni 2006, 05:40 | #5

    Hallo!
    Bin irgendwie durch klack.de bei save.tv gelandet und habe lange dort rumgelesen, was das denn ist und wie es funktioniert und überhaupt. Das, was ich dann suchte, war eine Gebührenübersicht – nirgends ein Menüpunikt dazu.. FAQ gelesen..nichts.. Linzenzvertrag gelesen…nichts… Bis ich dann auf „14 Tage teste“ klickte und die Preise sah. Fand das völlig indikutabel für das Angebot, was die liefern. Und warum ich das hier schreibe: meine Eindrücke, die ich allein durch’s Lesen der schwammigen Informationen erhielt, decken sich exakt mit den Erfahrungen, die du letzlich im Praxistest gemacht hast. Die Idee, die hinter dem Angebot steckt, ist erstklassig, aber leider noch stark entwicklungsbedürftig, dass ich dafür überhaupt auch nur einen Cent zahlen würde.

  6. Heiner Waldmann
    26. Juni 2006, 07:40 | #6

    Hi,
    hervorragend, diese umfassende Beschreibung.
    Man weiß nun, wie man sich verhalten sollte.
    Zumindest, ich für meine Wenigkeit weiß es.
    Danke

  7. ArndK
    29. Juni 2006, 02:41 | #7

    Save.TV kann in allen belangen nicht halten was es seinen Kunden im Vorfeld großmundig verspricht
    Ich versuche schon seit Wochen meine aufgenommenen Sendungen zu downloaden aber wie gesagt es klappt einfach nicht richtig und von 10 angefangenen kommt grade mal eine an und das sehr langsam.
    Ich bin damals nur zu Save.TV gewechselt um Geld zu Sparen (1Jahresvertrag kostet nur 4,5 Euro im Monat bei Shift.TV sind es über 9 Euro) ich hätte mir die Zeit sparen sollen in der ich mich über Save.TV geärgert habe.

    Support = nicht vorhanden
    Service = nicht anwesend
    Kundenbetreuung = beschissen

    Das einzige was die schnell können ist das Geld abzubuchen.

    Finger weg und Alternativen suchen (es gibt sie)

    mfg AK

  8. 5. Juli 2006, 01:00 | #8

    Hallo Arnd,

    danke für Deinen konstruktiven Beitrag und sorry für meine späte Reaktion.

    Ich werde mir das ganze in nnächster Zeit evtl. nochmal etwas genauer anschauen und ggf. noch alternativen testen. Evtl. schaust Du ja nochmal hier vorbei und nennst mir ein paar Deiner Alternativen.

  9. 14. August 2006, 11:54 | #9

    Ich teste gerade save.tv und muss sagen, dass inzwischen das Angebot sehr gut ist. Und wenn sich nicht mehr großartig was ändert, werde ich auch den Jahresbeitrag zahlen.
    Einzig die Downloads flutschen manchmal nicht so schnell, aber im Großen und ganzen kriegt man sie durchschnittlich mit 250KB/s auf die Platte.
    Inzwischen gibt es auch 3000min Aufnahmekapazität. Die Bitrate wurde anscheinend auf 1200 angehoben. Kann ich nichts zu sagen, weil es anscheinend vor meinem Test gemacht wurde, aber die Videos sind insgesamt sehr brauchbar (soll wohl bald auch die Möglichkeit geben, die Aufnahmen als DivX zu laden, konnte dazu aber bisher nicht mehr finden).

    Das Beste an dem Angebot ist die Tatsache, dass ich es von überall programmieren kann. Vor allem, wenn man unterwegs ist, ist das sehr praktisch. Würde mir nur eine WAP Unterstützung wünschen.
    Auch die Tatsache, dass ich 3 Aufnahmen gleichzeitig machen kann übertrifft den normalen Videorekorder (oder Festplattenrekorder, …).
    Das Killerfeature schlechthin ist aber die Zeiteinstellung. Wie angesprochen kann man damit die Aufnahme erweitern, und das sogar nachdem sie aufgenommen wurde. Ich weiß nicht, wie lange danach man noch Zeit dafür hat. Am gleichen Abend gehts auf jeden Fall. Wenn man also eine Sendung hat, die dauernd überzieht, einfach schonmal im vorraus 30min einstellen. Reicht das nicht, danach das auf 60min hochstellen und fertig. Sowas können die normalen Rekorder nicht…

    Ach übrigens, hört sich vielleicht wie eine Lobrede an, bin aber kein Mitarbeiter von denen. Wenn also irgendjemand noch einen Haken findet oder irgendwas anderes, bitte melden. Im Besten Fall kann ich dann noch die 14 Tage Testversion kündigen ;)

  10. 14. August 2006, 12:14 | #10

    Was ich noch vergessen hatte:
    Verlustfrei WMVs schneiden kann man mit asfbin und dem asfbin assistant. Mit dem assistent sogar mit graphischer Unterstützung durch einen Player. Allerdings lassen sich nur WMVs Frame genau schneiden.

  11. 14. August 2006, 14:29 | #11

    hi zeek,

    ich hab leider grad nicht viel Zeit, daher fass‘ ich mich kurz. Wollte schon lange nen Artikel drüber schreiben aber habs noch nicht geschafft. Bin mittlerweile beim kostenlosen Anbieter OnlineTVRecorder.com

    etwas umständlicher im handling, aber unterm Strich reichts mir vollkommen. Werde demnächst ausführlicher drüber berichten.

  12. Chrissi
    13. September 2006, 15:38 | #12

    Danke das hat mir sehr geholfen…. werd mich dort übrigens wieder kündgen…. bei mir ist die Bildqualität nämlich total sch*** … liegt anscheinend an meinem Computer…

  13. 21. September 2006, 13:50 | #13

    Also mein Test bei OnlineTVRecorder.com ist ins nichts gegangen: Vier Aufnahmeaufträge und alle waren nach Angaben des Anbieters fehlerhaft. Dann kann ich auch drauf verzichten. So wichtig ist mir die Glotze nicht!

  14. Francois
    16. Januar 2008, 09:16 | #14

    Hallo
    Ich finde es echt cool, das es überhaupt geht. Die Forschung ist schon soo weit ist doch genial oder ??

  15. 26. Januar 2008, 23:50 | #15

    Hallo!
    Gute Beschreibung. Jedoch funktionierte das ganze bei mir garnicht. Es sah so aus, als wäre tatsächlich nichts aufgenommen worden. Ich konnte nicht abspielen, nicht herunterladen, auch mit der Downloadsoftware ging nichts. Ich konnte lediglich den angeblich aufgenommenen Beitrag als text wie im Fernsehprogramm sehen. Allerdings nicht mit dem Hinweis, das die Aufnahme misglückt sei. Der einzige Button mit Reaktion war der Löschbutton der Button mit der Uhr zeigte keinerlei Reaktion, wenn der Mauszeiger darüberging. Als ich dann mein Leid darüber klagen wollte, bekam ich den Hinweis, das meine kennung nicht stimmen würde. Kurz zuvor habe ich mich aber mit genau derselben Kennung eingeloggt. Ich konnte keine mail verschicken.
    Ich finde das ziemlich blöde! Also ich kann das nicht weiterempfehlen!

  16. 27. Januar 2008, 08:14 | #16

    @Dirk: Da kann nur ein Bedienungsfehler vorglegen haben. Wenn Du erstmal gar nicht eingeloggt warst, kannst Du natürlich nichts runterladen. Ansonsten gibt’s da ja immer noch eine Supporthotline die zumindest mir damals recht freundlich geholfen hat.

  17. andi
    27. Januar 2008, 18:42 | #17

    Ich bin nun seit über nem halben Jahr bei Onlinetvrecorder.com und ich bemängel nur das der server manchmal sehr langsam ist. Ansonsten ist die Seite top… Mann muss sich an die Navigation gewöhnen und die Filme bei externen Seiten runterladen – dann klappts wunderbar.

    Gucke seit einem halben Jahr kein Fernsehen mehr, sondern nehme alles nur noch auf und lade es dann runter. Das erspart mir das sinnlose zappen, ich reduziere das fernsehen auf die wichtigsten (lieblings) filme oder serien – im Grunde eine tolle Sache. Save.tv ist für mich nur Geldmacherei und totaler mist

  18. Markus
    27. Januar 2008, 21:03 | #18

    Als Mist würde ich Save.tv nicht bezeichnen. Klar bietet OTR das alles kostenlos an, aber bei Save.tv ist die Abwicklung gerade für technisch weniger versierte deutlich einfacher. Ich bin schon recht lange Kunde bei save.tv und bin sehr zufrieden. Man muss ja nicht immer alles nur kostenlos haben.

  19. reini
    19. Februar 2008, 17:59 | #19

    Hi,

    ich zahl lieber 5 Euro im Monat für einen guten Service.
    Ich hatte die Nase voll von der Kaffeefahrt im Internet wie bei OTR.

    Übrigens unter http://www.save-werbefrie.de gibt es cutlisten für save.tv
    Werbung ist Vergangenheit.

    reini

  20. reini
    19. Februar 2008, 18:01 | #20

    Richtig lautet die Addresse

    http://www.save-werbefrei.de

  21. Tim
    6. Juli 2008, 14:39 | #21

    Mittlerweile sind bei save.tv auch: Pro7, Sat1, MTV, RTL2 und co. Mann sieht Sie jedoch erst nach einer Anmeldung! Da es wohl rechtliche Probleme beim Bewerben der Werbefinanzierten Sender gibt.

  22. goldenberg
    1. Oktober 2008, 10:53 | #22

    Save tv ist ein agressives Abzockeunternehmen. Gibt man seine Daten auf dem Anmeldeformular online ein um Save TV „kostenlos“ zu testen wird man unter dem Vorwand des Altersnachweises nach den Kontodaten gefragt. Egal ob man nun Filme zum Aufnehmen eingibt und versucht diese Filme runterzuladen (was im meinem Fall gar nicht klappte) hebt das englische Hauptunternehmen per invoice order Geld vom Konto ab. Bucht man das Geld zurück oder ruft im Callcenter von save tv an, versucht dieses Unternehmen unter einem Vorwand an deine Adresse ran zu kommen. Lässt du dein Konto bei „Nullstand“ – was ich mit meinem Zweitkonto machte um save TV das Abbuchen zu erschweren (das versuchen sie mehrmals hintereinander) kann es dir wie mir passieren, dass dein Konto gekündigt wird. Im meinem Fall hat save tv – wie auch immer – meine Adresse herausgefunden. Nun nervt ein Inkassodienst. Finger weg von save tv!

  23. Save TVler
    12. März 2009, 14:26 | #23

    @goldenberg ich empfehle immer vorher die AGB´s zu lesen, darin steht: „Der Softwarenutzer kann seine auf den Vertragsschluss gerichtete Erklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. E-Mail über das Supportformular, Brief, Fax oder Kündigung online im Mitgliederbereich) widerrufen.“
    Das ist leider eine Heute immer häufiger praktizierte Taktik, um Kunden mit gratis Angeboten zu locken. Aber das ganze wird von Zeitschriften in DE schon lange so gemacht. Also Augen auf!MfG

  1. 30. Juli 2006, 13:26 | #1
  2. 22. August 2006, 23:13 | #2