Home > Artikel > Blogsoftware – was ist, was wird?

Blogsoftware – was ist, was wird?

Gerade habe ich den Titel dieses Beitrags geschrieben, schon zweifle ich wieder an seiner Richtigkeit. Bin ich doch keiner dieser selbsternannten Experten die Wissen wo es mit der Zukunft der Blogsoftware hingeht. Nein, im Gegenteil. Dies hier sind nur meine Gedanken zum Thema – die aktuelle Situtation aus meiner Sicht und meine Wünsche für die Zukunft.

Jörg Petermann hat bei “einfach persönlich” erst kürzlich einen 4-Teiler mit dem Titel “Vorteile von Movable Type Weblogs” veröffentlicht. Movable Type ist sicherlich eines der mächtigsten Systeme im Weblog-Business. Ich habe mich auch bereits mehrfach damit auseinander gesetzt und konnte nie richtig damit warm werden. Warum?

Nun dafür gibt es verschiedene Gründe. Zugegebenermaßen gehört der finanzielle Aspekt auch dazu. Ich bin keinesfalls jemand, der alles kostenlose haben muß. Ich sehe jedoch die Power die hinter einem Opensource-Projekt wie WordPress steckt. Zusammen mit dem Basisprojekt bilden Plugin- und Theme developer eine gigantisches Bloggingpaket. Die kostenlose Verfügbarkeit von WordPress ist sicherlich nur ein gutes Argument es zu verwenden und einer der Gründe für die sehr starke Verbreitung.

Ein weiteres “Hindernis” bzgl. MT ist für mich die relativ hohe Installationshürde. Ich bin den Umgang mit Linuxsystemen zwar gewohnt, hatte jedoch bei meinen ersten Gehversuchen immer wieder Mühen alle Berechtigungen und dependecies für MT richtig in den Griff zu kriegen. Ich betreibe primär eigene dedizierte Server, aber ich hab’ so meine Zweifel dass bei kleineren Webhostingpaket der problemlose Betrieb von MT-Blogs möglich ist. Und dabei sollte die Softwareproblematik nur ein Teil des Übels sein. Performancehungrig scheint MT durchaus auch zu sein – so meine ich es jedenfalls immer wieder zu lesen. Ich kann auch nur “von außen” beurteilen, dass dynamische Funktionen wie das abschicken eines Kommentars bisweilen durchaus etwas sehr lange dauert. Der großteil der restlichen Seiten kommt bei MT ja im Gegensatz zu den meisten anderen Systemen nicht direkt aus der Datenbank sondern liegt vorgeneriert als statisches HTML-Dokument auf dem Server.

Ein Weg der aus meiner Sicht – zumindest aus Performancegründen – bei einzelnen Weblogs nicht nötig ist. Warum? Wenn es in der Tat performanceprobleme bei nur wenigen tausend Besuchern pro Tag, die noch dazu fast ausschliesslich “read only” sind, gibt, dann sollte man sich Gedanken um die Softwarestruktur machen. Hiermir geht man bei Weblogs meiner Ansicht nach immer noch viel zu verschwenderisch vor. Wenn wir uns im Vergleich dazu große Forensysteme anschauen und mal genauer betrachten, welcher technischer Aufwand hier mit welcher Hardware zu bewerkstelligen ist, wirken Weblogs im Vergleich dazu nahezu lächerlich. Und nur um es nochmal extra zu erwähnen: Dies ist keinesfalls gegen MT. Auch WordPress hat Gerüchten zufolge enorme Performanceprobleme ab mehreren tausend Usern pro Tag und v.a. bei gleichzeitig zu vielen installierten Plugins.

Bevor ich weiter abschweife wieder etwas zum Thema. Es wird Zeit mal MT zu loben. Was mir defintiv sehr gut gefällt ist die Möglichkeit aus einem Adminbereich mehrere Weblogs zu betreiben. Leider geht das nur solange alle diese Blogs auf dem gleichen Server liegen – zumindest ist das mein letzter Wissenstand.

Die meisten Blogger betreiben doch mittlerweile mehrere Blogs – oder zumindest betreuen sie mehrere. Da wäre es doch gar ein Traum alle aus einem Adminbereich bedienen zu können. Ich stelle hier bei mir des öfteren starke Verwirrung fest und der ein oder andere Fehler ist mir auch schon unterlaufen als ich mich versehentlich noch im falschen Adminbereich befunden und trotzdem was gepostet habe – was dann dort natürlich gar nicht hingehört hat. Es wäre definitiv einer meiner Wünsche für die Weiterentwicklung von WordPress hier ein Augenmerk auf Multiblogsysteme zu legen (und NEIN ich meine das nicht im Sinne von MU). Multiblog-Administration benötigt schließlich keinesfalls statische Dateien. Ich bin gespannt ob sich hier was tun wird.

Hier gibt’s nun gerade verglichen mit Jörgs “Vorteil-Serie” zu MT einige Lücken. Das liegt daran, dass ich Dinge wie z.B. Multi-Autoren-Funktionen nicht beurteilen kann. Ich habe bisher kein Weblog mit mehr als einem Autor betreut.

Ein Wort noch zum Thema Antispam: Ich habe hier noch keine leistungsfähigere Lösung als Spam Karma in Verbindung mit dem Akismet-Plugin für SK2 von Sebbi gesehen. Moderation von Kommentaren und Trackbacks ist seither hinfällig. Danke an die Autoren!

Sidenote: Dank Blogdesk muss ich jetzt Tags per Embedded Tags definieren, was ich für den Moment einfach mal abgesondert vom Rest machen will.

@Johannes: Falls Du hier mal wieder mitliest – eine bessere Integrationsmöglichkeit für Ultimate Tag Warrier wäre der Hit :)

Tags: [tag]Wordpress[/tag], [tag]Movable Type[/tag], [tag]Blogsoftware[/tag], [tag]Multiblog[/tag]

  1. Johannes
    8. Juli 2006, 11:34 | #1

    >bessere Integrationsmöglichkeit für Ultimate Tag Warrier

    Die gibt es, schau mal unter forum.blogdesk.org, da wird das beschrieben.

  2. 8. Juli 2006, 13:04 | #2

    klarer fall von vorher lesen – dann meckern ;) Danke Johannes. Werde das später direkt mal ausprobieren.

  1. Bisher keine Trackbacks