Home > Artikel > Tausche Kopfstoß gegen Milde Gabe

Tausche Kopfstoß gegen Milde Gabe

„Milde Strafen für Zidane und Materazzi“ titelt SpOn heute Nachmittag und meint damit die doch recht geringen Strafen für Zidane und Materazzi für das kleine Debakel, dass sie in der Verlängerung des Endpiels um die Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland veranstaltet haben.

Italien fürchtete sogar um die Aberkennung des Titels.

Schreibt der Spiegel. Und zurecht – schließlich ging das Gerücht um Materazzi hätte Zidane rassistische Sprüche an den Kopf geworfen. Diese waren noch kurz vor der WM per neuem Regelwerk bei der FIFA unter hohe (Team-) Strafen gestellt worden.

Alles halb so wild: Zidane wurde heute vom Fußball-Weltverband Fifa mit einer Sperre von drei Spielen sowie einer Geldstrafe von 7500 Schweizer Franken belegt. Da Zidane seine Nationalmannschaftskarriere aber bereits beendet hat, erklärte sich der Superstar gegenüber der Kommission bereit, drei Tage Gemeinschaftsdienst mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen von humanitären Fifa-Aktivitäten zu leisten.

Na das ist doch mal was oder? Das ist der Zidane wie wir ihn kennen.

Ich entschuldige mich bei den Kindern, die das gesehen haben. So etwas ist unentschuldbar, Ich muss es laut und deutlich sagen, weil es von zwei bis drei Milliarden Fernsehzuschauern und Abermillionen Kindern gesehen wurde.

So der Weltklasse-Sportler in einem TV-Interview.

Der Beschimpfer Materazzi erhält gar nur 5000 SFr Strafe und zwei Spiele Sperre. Das klingt doch mal nach einer gelungenen Absprache, oder?

[tags]Zidane,Materazzi,WM 2006, Weltmeisterschaft, Fussball[/tags]

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks