Archiv

Archiv für November, 2006

Fernsehgülle

26. November 2006 Keine Kommentare

Eigentlich gab es doch mal Landesmedienanstalten oder? Irgendwann haben die doch auch mal halbwegs drauf geachtet was in unseren Medien so vor sich geht.

In letzter Zeit kommt mir beim bundesdeutschen TV-Programm immer mehr das kotzen. Mag sein, dass es einfach Pech ist wenn man primär am späteren Abend die Glotze anmacht, aber es gibt einfach Dinge die gehören meines Erachtens wegradiert.

Nach Priorität sortiert sind das:

  • 01379 Gewinnspiel Verlierer-Shows
  • Astro-Hotline-Werbesendungen
  • Dauer-Erotikwerbung
  • nicht als solche gekennzeichnete Wiederholungen

Vielen Dank für die Beachtung dieser Kundenmeinung.

[tags]tv,fernsehen,muell[/tags]

Tags: , ,

Politischer Amoklauf um Killergames

23. November 2006 1 Kommentar

Wie mittlerweile jedes Kind weiß, hat sich vor wenigen Tagen ein 19-jähriger in Emsdetten nach einem missglückten Amoklauf selbst das Leben genommen.

Mißglückt? Ja, denn schliesslich hat er damit gedroht „sie alle umzubringen“, wie wir mittlerweile wissen. Ebenso wissen wir dass es wohl einiges wegzuschliessen gibt, denn seine Vermächtnisse im Netz versucht man von Seiten der Poliziei schnell wegzusperren. Die herkömmlichen Medien berichten natürlich in gekürzten und um Fakten beschnittenen Auszügen darüber.

Es hat nur wenige Stunden gedauert als nach dem Attentat in den Medien das erste mal zu hören war, dass der Amokläufer leidenschaftlich das Computerspiel „Counterstrike“ gespielt habe. Man denke darüber nach, diese Art von Gewaltspielen nun endgültig zu verbieten. Kaum ein Tag war vergangen, da waren die ersten Meinungen von populistischen Poltikern auf dem Tisch. Edmund Stoiber und Konsorten verkündeten lautstark und siegessicher „Diese Spiele müssen verboten werden, das steht fest“. Unabdingbar drängt sich mir die Frage auf, was Menschen und Medien dazu bringt solche Aussagen zu treffen.

Vermutlich konnte man Sixapart noch nicht davon überzeugen sein Weblog ebenso abzuschalten, wie es die Polizei mit seinen anderen Websites gemacht hat. Dort jedoch spiegelt sich gerade in den Kommentaren zum letzten Beitrag ein bischen ab wo unsere Probleme liegen. „HÄ? wovon redet der?“ Davon: http://resistantx.livejournal.com/6760.html

Die Niveaulosigkeit mit der hier auf die Vorfälle reagiert wird, spiegelt ein klein bischen wieder wo wir mit unserer Jugend stehen. So oder ähnlich wie hier manche der Kommentierern mit anderen umgehen wurde wohl auch mit Bastian – dem Amokläufer – umgegangen. Nur das ist natürlich ein schwieriges sozialkritisches Thema. Vermutlich kann man von Politikern in der heutigen Zeit nicht mehr verlangen, sich komplexeren Themen anzunehmen. Die Grundsätzlichen Probleme in Deutschland ignoriert man ja auch seit Jahrzehnten 16 Jahren erfolgreich. In der heutigen Zeit, in der Politiker bei fahrlässigen Fehlentscheidungen immer noch nicht zu Rechenschaft gezogen werden ist es natürlich besser „Killerspiele“ zu verbieten. Das geht schnell, die durchschnittliche Bild-Leserschaft Wählerschaft kann man damit beeindrucken und man kann sich schnell wieder anderen wichtigen Dingen wie Golf spielen, auf Staatskosten reisen oder Mehrwertsteuer erhöhen konzentrieren.

Wenn dann in 2 Jahren der nächste Amok läuft, weil ihn Lehrer und Eltern ignoriert und Mitschüler gehänselt fertig gemacht haben, dann verbieten wir…

„hmm let’s see… die Gotcha/Paintball-Szene hat keine große Lobby. Da können wir ebenso einfach ein Verbot einschieben wie vor 2 Jahren mit den Killergames. Die werden ohnehin weiterhin gespielt, da sich keiner jemals überlegt hat wie man die Verbote eigentlich effektiv umsetzt. Gekauft werden sie halt mittlerweile am Fiskus vorbei im Ausland. Aber macht auch nichts. Wenn’s nicht so wäre würde sich evtl. nachhaltig jemand über das Verbot aufregen und wir hätten nur Stress damit….“

…fiktive Gedanken aus dem möglicherweise vorhandenen aggregierten Gehirn einiger Poltiker der Zukunft.

just meine 2 cent. Es kotzt mich einfach an. Wann fangen wir endlich an Probleme zu bekämpfen, anstatt nur so zu tun als ob!?

Weitere interessante Quellen zu diesem Thema:

[tags]amoklauf,emsdetten,politik,killerspiele[/tags]

Stefan Raab ist die Katze

20. November 2006 Keine Kommentare

Mr. Arroganz persönlich hält sich nach eigener Aussage nach seinem zweiten Sieg in „Schlag den Raab“ am Samstag nun für „Die Katze“.

Unumstritten ist, dass er sich zum zweiten mal einen Gegner ausgesucht hat, der gegen ihn keine besonders großen Chancen hat, aber erstmal so wirkt als hätte er die. Guter Plan.

Dummerweise wird es ncoh einen dritten Teil des Werbemarathons geben.

[tags]raab,pro7, pro sieben, tv, fernsehen[/tags]

Kundenfang bei Providern

20. November 2006 2 Kommentare

Wie im vorhergehenden Artikel beschrieben will ich meinen bisherigen Provider verlassen.

Nun bin ich aktuell auf der Suche nach besseren Alternativen. Dabei kommt man sich als Kunde schon fast verarscht vor. Da gibt es doch Provider bei denen sind die kleingedruckten Sternchennotizen am unteren Rand der Website länger als der eigentliche Inhalt des Angebotes.

Vertragslaufzeiten von 18 und 24 Monaten sind leider keine Seltenheit – will man die nicht, muss man immer noch mit 12 Monaten klar kommen aber dafür Setupgebühren in Kauf nehmen. Ergo: Kunden bindet man heute nicht mehr über Leistung, sondern über Verträge.

Ich muss dazu sagen, dass meine Ansprüche nicht sonderlich hoch sind. Ich brauche keine Trafficflatrate und auch keine 200GB FTP-Backups. Ich kann durchaus mit Einschränkungen gegenüber den Massenanbietern leben, aber gewisse Dinge setze ich eben voraus. Dazu gehört auch ein fairer Preis.

Bisher scheinen mir Strato und Hosteurope interessante Angebote zu haben. Hosteurope ist natürlich etwas teurer, doch das könnte ich verschmerzen. Hier ist es leider wieder mal ein graus eine zusätzliche IP zu bekommen. Man kann da zwar gleich 8 auf einmal haben, muss sich dann aber mit nem Ripe-Antrag rumschlagen und 50€ Setup bezahlen. Bei Strato gibt’s die zweite IP kostenlos dafür aber auch unter keinen Umständen mehr als das. Strato bietet den LR3-Server mit Opteron 165 (DualCore) und 2GB RAM, 10 Domains, 250GB Raid1 (Hardware), RemoteConsole, 100% FTP-Backup, etc. für 119€ pro Monat an. Bei 18 Monaten *schwindel* Vertragslaufzeit ohne Setupgebühr. Mit dabei ist eine 30-Domain-Lizenz von Plesk – das Upgrade auf 100 Domains kostet 9,90€ Setup und 9,90€ pro Monat.

Das Vergleichsangebot von Hosteurope im gleichen preislichen Rahmen ist der Dell Server L3.0 mit Xeon 3050 DualCore (2,13 GHz), einer IP, 1GB RAM, 80GB SATA (kein Raid), DRAC4 (remote management karte), 10GB FTP Backup und Betriebssystem nach Wahl für 99,00€ pro Monat und 99€ Setup. Ohne Plesk. Das kostet (100 Domain Lizenz) nochmal 25€ Setup und 10€ pro Monat. Also eine IP weniger, halber RAM, weniger als die Hälfte HD Space, viel weniger FTP Backup. 3 monate Vertragslaufzeit sind hier übrigens möglich, kosten aber gleich 40€ Aufschlag PRO MONAT.

Die Leistung des HE-Server würde mir evtl. ausreichen, die Aufpreise für das kleine Maß an Flexibilität ist jedoch nicht ohne. Ich wäre echt gerne mal bei einem Anbieter mit etwas weniger Masse und etwas mehr Professionalität, aber irgendwie will ich da auch bei HE auch nicht den Eindruck gewinnen, als wär das dort der Fall.

[tags]provider,server,dedicated,strato,host europe[/tags]

Dedicated Server ohne Abzocke?

20. November 2006 1 Kommentar

Gibt’s die noch? Also ich meine so ganz normal ohne Megasuperduperbillig und trotzdem Transparenz?

Ich bin derzeit bei einem vermeindlichen Billigprovider. Grundsätzlich ein gutes Angebot. Man hörte in der Vergangenheit sehr viel schlechtes über diese Firma und ich war unsicher ob es eine gute Entscheidung sein würde. Doch ich bin grundsätzlich zufrieden. Ausfälle begrenzen sich in über einem halben Jahr auf ein Minimum (nur die Leitung), die Hardware scheint 1a in Ordnung zu sein (bisher kein einziger Reboot nötig, sonst keine unerklärlichen Phänomene wie ich sie schon vielfach bei anderen Anbietern hatte) und sowohl die Performance des Servers als auch die der Leitung sind sehr okay.

Nein, Netzblogger.com läuft nicht auf diesem Server. Nur um etwaige Verwunderungen über die schlechte Performance des Blogs direkt aufzuklären :)

Zurück zum Thema: Ich nutze den größte Server des Anbieters. Die kosten dafür liegen bei ~150€ für jeden Monat. Das ist viel Geld, allerdings ist da auch noch einiges an Performance übrig, was man nutzen könnte. Ja könnte, denn ich kann es nicht. Warum? Ganz einfach: Auf dem Server läuft Plesk. Ja ich weiß, nun werden viele schreien, dass es Spielzeug wäre und unnütz – für mich ist es ein einfacher Weg Domains/Mailaccounts, etc. ordentlich zu verwalten ohne dadurch zu viel Zeit zu binden oder performance zu verlieren. Speziell mit Plesk 8 bin ich sehr zufrieden. Beim Server inklusive war (wie meist bei Plesk) eine 30-Domain-Lizenz. Von anderen Providern kenne ich nun die übliche Handhabe, dass auf Anfrage die Lizenz entweder kostenlos oder gegen einen geringen Monatsaufschlag auf 100 Domains ausgeweitet wird. Ebenso werden normalerweise zusätzliche IP-Adressen für geringe Einmal- oder Monatsgebühren zugewiesen.

Bei meinem Provider ist beides leider Fehlanzeige. Weder zusätzliches Domainpotential für Plesk noch zusätzliche IP-Adressen will man mir geben. Ich habe also nun einen Server der es aufgrund seines Leisstungspotentials schaffen würde hunderte von durchschnittlichen Webprojekten zu beherbergen, der aber leider aus Lizenzgründen daran gehindert wird.

Ich habe mich für diesen Anbieter übrigens trotz der schelchten Kritik entschieden, da er einer der wenigen war, der mir kurze Vertragslaufzeiten und einen Server mit hoher Leistung zum fairen Preis anbot.

Nach dieser Enttäuschung (Plesk-Lizenz, IP-Adressen) mache ich mich nun gerade auf der Suche nach einem neuen Provider und muss (um auf die Überschrift des Beitrags zurückzukommen) nur den Kopf schütteln über die Geschäftspolitik deutscher Provider. Dazu schreibe ich aber in einem anderen Artikel mehr, damit das hier nicht zu viel wird.

Auf jeden Fall bin ich stinksauer…

[tags]provider,server,vertragslaufzeit,abzocke,unflexibel[/tags]

XT Commerce wieder kostenlos zum Download

20. November 2006 50 Kommentare

Nachdem es nach dem Umzug einige technische Probleme gab und ich erst noch die neueste Version bereit stellen wollte ist es nun so weit :)

Die beliebte Onlineshop-Software XT-Commerce, steht hier wieder kostenlos zum Download zur Verfügung. Die aktuelle Version lautet 3.04 SP2.1 und wurde unter der GNU GPL veröffentlicht.

Unglücklicherweise verlangt Der Herausgeber als Gegenleistung für den Download eine Support-Mitgliedschaft von 98€ für 12 Monate.

Den kostenlosen Download gibt’s hier. Kostenlosen Support gibt’s in einigen Foren. Am besten über Google suchen. Vorschläge nehme ich gerne entgegen und Liste sie dann auf der Download-Seite.

Viel Spaß damit.

[tags]xtc,xt commerce,onlineshop,ecommerce,eshop,shopsoftware[/tags]

Schade auch, Domainfactory

19. November 2006 Keine Kommentare

Gerade bin ich in der C’t auf Domainfactory, genauer gesagt auf deren Managed-Server-Angebote gestoßen.

Ansich ein interessanter Ansatz. Neben dem normal bekannten Servermanagement steht z.B. auch ein kompletter Ersatzserver ständig zur Verfügung. Im Falle eines Hardwaredefekts kann so direkt ausgetauscht werden. Des weiteren garantiert Domainfactory 99,9% Verfügbarkeit im SLA (Service Level Agreement).

Port-Monitoring und Performance-Monitoring (was uach immer das heissen mag) ist auch dabei.

Bei einem Intel Core2 Duo 1,8GHz, 1*160GB Raid1 (140 GB als Webspace verfügbar), 2GB RAM und unlimited Traffic am 100 MBit/s Port (10 MBit/s ab 1TB Traffic) kostet das Gerät 129€ / Monat. Ansich ein faires Angebot.

Aaaaber nun kommt der schlechte Witz, bzw. die Witze:

  • 199€ Einrichtung – deutlich zu viel
  • Streamingtraffic wird extra berechnet (ein lächerliches GB inklusive
  • Domains müssen bei DF registriert werden (ausgenommen TLDs die dort nicht verfügbar sind)
  • Mailinglisten Traffic wird ebenfalls extra berechnet (250 MB LOL inklusive)
  • Restore (Systemrestore???) kostet 11€

Immerhin beträgt die Vertragslaufzeit nur 1 Monat und es gibt 30-Tage Geld-zurück-Garantie. Dennnoch absolut uninteressant, zumal über das ominöse Verwaltungspanel keinerlei Infos zu finden sind.

Der Grund warum deutsche Anbieter nie so richtig den Drive erwischen werden ist die Tatsache, dass sie immer über versteckte Undinger Geld verdienen müssen.

[tags]provider,server,domains[/tags]

Popstars = Monrose?

19. November 2006 1 Kommentar

Was geht denn da bei den Popstars ab? Panne bei Pro Sieben oder doch beabsichtigte PR-Aktion?

Monrose heisst die neue Popstars-Band. Da steht wohl fest. Ob’s am Donnerstag noch mal spannend wird oder die Gerüchte um die Besetzung von Monrose sich bewahrheiten wird sich zeigen. Fakt ist, dass es mal wieder viel Tohuwabohu um wenig gibt.

[tags]popstars,monrose,casting,tv,fernsehen,panne,amazon[/tags]

Sevenloads Ibo im Gespräch

18. November 2006 4 Kommentare

Bisher war mir Ibrahim Evsan sehr sympathisch.

Das hier gibt mir allerdings zu denken:

[flash]http://video.google.com/videoplay?docid=5985220615039557094[/flash]

[tags]sevenload,interview,video,macht,egoismus[/tags]

Design-Reboot

6. November 2006 2 Kommentare

Seit einiger Zeite hatte ich nun schon vor mein altes 100%-ig selbst gemachtes Design endlich mal fertig zu machen. Es hatte doch einige Unzulänglichkeiten, die mir schon lange nicht mehr gefallen haben.

Gestern habe ich dann im WP Themebrowser dieses Theme entdeckt und an einigen Ecken und Enden etwas modifiziert. Je nach Lust und Laune werde ich mit den Modifikationen auch ncoh weiter machen, aber das meiste sollte erstmal funktionieren. Grobe Fehler bitte melden ;)

[tags]netzblogger,design,netzblogger04,theme,template[/tags]