Archiv

Artikel Tagged ‘dsf’

Deutsches Sponsoren-Fernsehen (DSF)

18. Mai 2008 5 Kommentare

Jaja, man hat es nicht leicht als Spartensender in der deutschen Fernsehwelt. Das beweist uns das Deutsche Sportfernsehen (DSF) mit zunehmender Penetranz und Nachhaltigkeit. Neben überflüssigen Werbesendungen, Oben-Ohne-Titten-Telefonspiele und Pokerturniere der obersten Unwichtigkeit ist auch das eigentliche Kernprogramme immer weniger zu ertragen. Während dieser Beitrag entsteht läuft im Programm der Münchner das Finale der zweiten Fußball-Bundesliga. Wir reden hier übrigens nicht von einem Premiumprodukt. Immerhin ist das nicht gerade die Königsklasse und das ist auch nicht Live – lediglich eine Zusammenfassung.

Seit dem Beginn der Sendung um 17:30 Uhr – also in ca. 1,5 Stunden liefen gefühlte 10 Werbeblöcke. Dabei kombiniert man Geschickt die „In 29 Sekunden sind wir wieder da…“-Variante die dann auch schon mal 33 Sekunden dauert mit 8-minütigen Hammerwerbeblöcken. Möglich wird das vermutlich nur, weil wir eine quasi Nichtexistente Medienaufsicht haben – vor allem Bayern läuft da ja bekanntermaßen gerne mal aus dem Ruder (mehr Informationen dazu und zu den unsäglichen Entgleisungen der Medienanstalten im Allgemeinen gibt’s in Artikel wie diesem bei Stefan Niggemeier.)

DSF lässt weiter nach

16. August 2007 Keine Kommentare

Nachdem das Deutsche Sportfernsehen mittlerweile ohnehin fast nur noch aus Call-in-TV und Pokerturnieren besteht, ist nun weiteres nachlassen zu bemerken. Die letzten verbleibenden Fussballsendungen werden nun mit Moderatoren bestückt, die man offenbar von „nebenan“ aus dem Call-In-Studio geliehen hat.

Der Mensch jedenfalls, der heute „Bundesliga Aktuell“ ansatzweise moderiert hat, war unter aller Kanone. Was denkt man sich eigentlich mittlerweile im deutschen Fernsehen? Hat man das Thema Qualität ganz aufgegeben?

Der Betrug bei 9Live nimmt kein Ende

18. Mai 2007 7 Kommentare

Und es geht immer noch schlimmer. Kürzlich erst hat PlusMinus in der ARD über die dubiosen Machenschaften von 9Live berichtet.
Nun kommt’s noch dicker:

[flash]http://de.sevenload.com/videos/3nu7l6m/[/flash]

Mehr dazu wie immer beim Stefan und heute auch hier.

P.S.: Sorry, dass ich hier grad so wenig aus Eigeninitiative blogge, aber ich habe absolut keine Zeit dafür. Für ein bischen Anti-Call-TV-Propaganda, muss es aber immer noch reichen ;)

Abzocke mit Call-TV bei 9Live, MTV & Co.

29. April 2007 1 Kommentar

Die Telefon-Abzocke bei 9Live, DSF, MTV, Viva und Konsorten ist in dieser Woche Thema bei BlogMedienTV. BlogMedienTV ist ein ambitioniertes und recht professionell gemachtes Online-TV-Programm, dass einmal pro Woche die Medienwelt beleuchtet. Auf jeden Fall sehenswert. Leider nicht über virale Weitertrage-Videoplayer wie Sevenload verfügbar. Dann wären sie sicher noch bekannter. Aber vielleicht kommen sie darauf ja irgendwann noch.

Am 3. Mai treffen sich die Landesmedienanstalten mit den Sendern. Leider wird sich auch danach nicht viel ändern, was wieder den Sinn der Medienwächter in Frage stellt. Der eigentliche, ursprünglich kommunizierte Grund mit den 50-cent-Nummern einen schnellen und technologisch modernen Ersatz für die Postkarte zu haben ist leider längst hinfällig und auch so von den LMAs geduldet.

DSF will Spartenkanäle

25. März 2007 Keine Kommentare

Neulich habe ich gelesen, dass DSF nun sein Programm splitten will und den Kunden mit themenspezifischen Spartenkanälen versorgen will.

Heisst das nun, dass es in Zukunft für Fussball, Golf und Handball eigene Call-In-Shows auf eigenen Sendern rund um die Uhr gibt?

Ich frag‘ mich wirklich wozu das DSF spartenkanäle braucht, die haben in ihrem Programm doch mindestens 20 Stunden am Tag Platz in denen noch gar kein Sport kommt.

Betrug & verbotenes Glückspiel

14. März 2007 2 Kommentare

Wieder einmal ist es Stefan Niggemeier, der meine Gedanken auf den Punkt bringt. Es wird Zeit, dass endlich von Seiten des Staates etwas gegen diese Form der Volksverarschung unternommen wird.

Es kann nicht sein, dass diese Sender mit Billigung der Kontrollorgane den Bürger über den Tisch ziehen.

Gekauftes Fernsehen

31. Dezember 2006 Keine Kommentare

Gerade läuft auf DSF „Motorvision – Die Reportage“. Ein interessantes Format für mich als Reportagen- und Doku-Fan. Aber auch ein gutes Beispiel für gekauftes Fernsehen.

Es geht in dieser Folge um die Entwicklung und Fabrikation des neuen Skoda Roomster – ein Minivan der tschechischen Volkswagentochter. Warum die Sendung gekauft ist? Ganz einfach – es gibt quasi null kritische Äußerungen. Selbstverständlich ist das auch nicht zwingend Bestandteil einer Reportage die naturgemäß eher sachlich berichtet und wenig wertet. Aber genau das ist hier nicht der Fall. Hier wird sehr wohl gewertet – dummerweise aber fast ausschließlich positiv. Da wird das tolle Raumkonzept, die hochmoderne Technik, die 100% Flexibilität der Rücksitzgestaltung etc. in höchsten Tönen gelobt. Auf einer Automesse wurde ein Autojournalist zu dem Fahrzeug befragt, der sich ebenfalls nur sehr zögerlich und vorsichtig leicht kritisch geäußert hat – ansonsten war er auffällig begeistert von einem Auto, dass zu diesem Zeitpunkt nach seiner Auskunft noch nicht mal für einen Fahrtest zur Verfügung stand.

Und jetzt kommts: Ich habe gar kein Problem mit dieser Art gekauftem Beitrag – aber warum kommuniziert man es nicht einfach? Es wäre doch so leicht offen zu kommunizieren, dass es sich um eine von Skoda finanzierte Werbesendung handelt. Dem steht aber vermutlich wieder das deutsche Medienrecht im Weg und die nicht vorhandene Aufsicht (Medienzentralen der Länder) könnte was dagegen haben. Das ist sooo typisch deutsch.

[tags]tv,fernsehen,dsf,motorivision,skoda,roomster[/tags]