Archiv

Artikel Tagged ‘politik’

Tagesschau + Weltspiegel: Journalisten und Touristen – ein Unterschied?

12. Januar 2009 Keine Kommentare

Da darf man die Seriösität der Berichterstattung schon mal in Frage stellen: Die ARD berichtet in Tagesschau und Weltspiegel von zwei unterschiedlichen – und wohl tatsächlich vorkommenden Situationen im aktuellen Krieg in Gaza: Journalisten in Gefahr und risikobereite Kriegstouristen. Dumm nur, dass dafür zweimal die selben Bilder gesendet wurden.

Mehr dazu bei Stefan Niggemeier, der auch einen Brief zitiert, der die ARD zur Stellungnahme auffordert.

Politischer Amoklauf um Killergames

23. November 2006 1 Kommentar

Wie mittlerweile jedes Kind weiß, hat sich vor wenigen Tagen ein 19-jähriger in Emsdetten nach einem missglückten Amoklauf selbst das Leben genommen.

Mißglückt? Ja, denn schliesslich hat er damit gedroht „sie alle umzubringen“, wie wir mittlerweile wissen. Ebenso wissen wir dass es wohl einiges wegzuschliessen gibt, denn seine Vermächtnisse im Netz versucht man von Seiten der Poliziei schnell wegzusperren. Die herkömmlichen Medien berichten natürlich in gekürzten und um Fakten beschnittenen Auszügen darüber.

Es hat nur wenige Stunden gedauert als nach dem Attentat in den Medien das erste mal zu hören war, dass der Amokläufer leidenschaftlich das Computerspiel „Counterstrike“ gespielt habe. Man denke darüber nach, diese Art von Gewaltspielen nun endgültig zu verbieten. Kaum ein Tag war vergangen, da waren die ersten Meinungen von populistischen Poltikern auf dem Tisch. Edmund Stoiber und Konsorten verkündeten lautstark und siegessicher „Diese Spiele müssen verboten werden, das steht fest“. Unabdingbar drängt sich mir die Frage auf, was Menschen und Medien dazu bringt solche Aussagen zu treffen.

Vermutlich konnte man Sixapart noch nicht davon überzeugen sein Weblog ebenso abzuschalten, wie es die Polizei mit seinen anderen Websites gemacht hat. Dort jedoch spiegelt sich gerade in den Kommentaren zum letzten Beitrag ein bischen ab wo unsere Probleme liegen. „HÄ? wovon redet der?“ Davon: http://resistantx.livejournal.com/6760.html

Die Niveaulosigkeit mit der hier auf die Vorfälle reagiert wird, spiegelt ein klein bischen wieder wo wir mit unserer Jugend stehen. So oder ähnlich wie hier manche der Kommentierern mit anderen umgehen wurde wohl auch mit Bastian – dem Amokläufer – umgegangen. Nur das ist natürlich ein schwieriges sozialkritisches Thema. Vermutlich kann man von Politikern in der heutigen Zeit nicht mehr verlangen, sich komplexeren Themen anzunehmen. Die Grundsätzlichen Probleme in Deutschland ignoriert man ja auch seit Jahrzehnten 16 Jahren erfolgreich. In der heutigen Zeit, in der Politiker bei fahrlässigen Fehlentscheidungen immer noch nicht zu Rechenschaft gezogen werden ist es natürlich besser „Killerspiele“ zu verbieten. Das geht schnell, die durchschnittliche Bild-Leserschaft Wählerschaft kann man damit beeindrucken und man kann sich schnell wieder anderen wichtigen Dingen wie Golf spielen, auf Staatskosten reisen oder Mehrwertsteuer erhöhen konzentrieren.

Wenn dann in 2 Jahren der nächste Amok läuft, weil ihn Lehrer und Eltern ignoriert und Mitschüler gehänselt fertig gemacht haben, dann verbieten wir…

„hmm let’s see… die Gotcha/Paintball-Szene hat keine große Lobby. Da können wir ebenso einfach ein Verbot einschieben wie vor 2 Jahren mit den Killergames. Die werden ohnehin weiterhin gespielt, da sich keiner jemals überlegt hat wie man die Verbote eigentlich effektiv umsetzt. Gekauft werden sie halt mittlerweile am Fiskus vorbei im Ausland. Aber macht auch nichts. Wenn’s nicht so wäre würde sich evtl. nachhaltig jemand über das Verbot aufregen und wir hätten nur Stress damit….“

…fiktive Gedanken aus dem möglicherweise vorhandenen aggregierten Gehirn einiger Poltiker der Zukunft.

just meine 2 cent. Es kotzt mich einfach an. Wann fangen wir endlich an Probleme zu bekämpfen, anstatt nur so zu tun als ob!?

Weitere interessante Quellen zu diesem Thema:

[tags]amoklauf,emsdetten,politik,killerspiele[/tags]

Comeback einer Niete?

23. Oktober 2006 2 Kommentare

Und wieder mal feiern wir ein Comeback – feiern? wir? Naja es wird uns aufgezwängt. Mit wir meine ich in erster Linie „wir“ die wir heute vormittag N24 gucken. Dort wird als redaktioneller Inhalt das nutzlosen Memoirenbüchlein Gerhard Schröders angepriesen.

Mehr…

Angela Merkel punktet

30. Juli 2006 Keine Kommentare

Zumindest bei mir.

Zugegebenermaßen setze ich mich mit den aktuellen politischen Geschehnissen derzeit weniger auseinander als ich es warscheinlich müsste um diese Dinge fundiert beurteilen zu können.

Mehr…